17.10.2015 - Großgemeindeübung, Waldbrand mit vermissten Personen

altalt

So lautete die Übungsannahme für die diesjährige Gemeindeübung in Großrupprechts.

Im Wald zwischen Großrupprechts und Hirschbach war ein Brand ausgebrochen, wobei 14 Personen als vermisst gemeldet wurden.

Der Atemschutztrupp von Rüstlösch Vitis wurde umgehend mit der Personensuche beauftragt. Rüstlösch und Pumpe Vitis erhielten weiters den Einsatzbefehl mit der Brandbekämpfung von der "Wegseite" zu beginnen. Mittels 3 C-Rohren und einem HD-Rohr wurde die Brandbekämpfung durchgeführt. Die Wasserversorgung erfolgte durch ein 7000 Liter fassendes Vakuumfass, das im Pendelverkehr unterwegs war, sichergestellt.

Die Übung wurde von Herrn Vizebürgermeister Hermann Lauter, Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter BR Oswald Sprinzl, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Franz Strohmer, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter ABI Christian Panagl, den Unterabschnittsfeuerwehrkommandanten HBI Gerhard Süss und HBI Günther Bauer sowie einigen Ehrenfunktionären überwacht. Auch das Rote Kreuz Waidhofen/Thaya und die Polizei nahmen an der Übung teil.

Die Übungsausarbeitung erfolgte durch die FF Großrupprechts. Am Ende der Übung wurde eine gemeinsame Übungsnachbesprechung zur Aufarbeitung der Erkenntnisse abgehalten.

Insgesamt nahmen 14 Feuerwehren mit rund 120 Feuerwehrangehörigen an der Übung teil.

Die Feuerwehr Vitis stand bei dieser Übung mit 2 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.

Ebenso nahm die Feuerwehrjugend Vitis an dieser Übung teil, diese stellte die vermissten Personen im Wald.

20151017_18182120151017_18182920151017_18185920151017_18192220151017_18221520151017_18223120151017_18250120151017_18264220151017_18464320151017_184648


Sie sind hier: 2015 17.10.2015 - Großgemeindeübung, Waldbrand mit vermissten Personen