04.10.2013 - 24 Stunden Katastrophenhilfsdienst- Übung

20131004 222244

Von 04. bis 05. Oktober fand im ganzen Bezirk Waidhofen/Thaya eine Katastrophenhilfsdienst- Übung statt.

Die Bezirksverwaltungsbehörde übt in Zusammenarbeit aller Blaulichtorganisationen und der Straßenmeistereien. Ziel der Übung ist die Zusammenarbeit und Koordination aller teilnehmenden Organisationen über einen längeren Zeitraum.

Als Schadenslage wir ein schweres Unwetter mit Überflutungen, Starkregen, Sturm und Stromausfällen angenommen. Der Bezirksführungsstab der Feuerwehr wurde eingerichtet, und die Bezirksalarmzentrale besetzt.

Die Feuerwehr Vitis wurde um 20:45 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Waidhofen/Thaya (Florian Waidhofen) zu einer Personensuche zum Stadteich in Waidhofen alarmiert. Als Unterstützung wurden noch die Feuerwehren Großtaxen und Hohenau, sowie die Rettungshundebrigade mit 2 Suchhunden mitalarmiert. Bei der Ausrückemeldung wurden wir noch in Kenntnis gesetzt das Last Vitis zum Transport einer Zille benötigt wird, und die Feuerwehr Vitis die Übungsleitung bei dieser Übung stellt. 

Am Stadteich in Waidhofen angekommen, wurde als erste Maßnahme die Ausleuchtung des Teiches vorgenommen. Nach einer kurzen Lagebesprechung der weiter eintreffenden Feuerwehren und der Rettungshundebrigade wurde die Suche mit den Suchhunden begonnen. Schon nach 30 Minuten konnten zwei vermisste Personen durch die Suchhunde aufgespürt werden. Nach eintreffen von Last Vitis wurde eine Zille zu Wasser gelassen, um auf eine kleine Insel die sich in der Mitte des Teiches befand zu gelangen. Dort fand die Zillenbesatzung noch weitere zwei vermisste Personen vor, und brachte diese sicher ans Ufer. Nach rund 2 Stunden war dieser Übungseinsatz erfolgreich beendet. Die Übungsbesprechung fand im Anschluss im Feuerwehrhaus Waidhofen statt.

Bericht vom Bezirksfeuerwehrkommando Waidhofen/ Thaya

20131004 22224420131004 22231220131004 22232320131004 22233020131004 222349st832902st832909st832919st832928